Tatort: Das Netz sieht schwarz und schweiget

Ich habe ihn mir Sonntag Abend nicht angesehen, den Tatort „Der Wald steht schwarz und schweiget“ mit Lena Odenthal. Er soll ja nicht ganz schlecht gewesen sein. Und gestern dann alle ganz aufgeregt, weil sie angeblich im Netz in einem „interaktiven Spiel“ (wie ich diesen Ausdruck hasse) weiterermitteln sollen und der Tatort auf Youtube zu sehen ist. Naja, das ist ja bekannt, dass man für eine solche Medienpräsenz dann auch mal an Serverkapazitäten denken muss. Das Zusammenbrechen der Server aufgrund des großen Ansturms halte ich heutzutage kaum noch für verzeihlich. Einen Tag später jedoch sollte es dann aber spätestens funktionieren, denke ich, haben ja lange genug Zeit gehabt dran zu schrauben. Also erstmal auf den Youtube-Link (das ist so verlinkt auf den Tatort-Seiten der ARD, echt!) geklickt um mir einen Eindruck zu machen:

OK, zweite – letzte –  Chance, die ARD Mediathek:

WTF. Und weg!

Ich frage mich ganz ernsthaft, wie es ein Pay-TV Sender wie HBO mit sehr begrenztem Budget schafft, erstklassige Serien von „The Wire“ bis „Game Of Thrones“ zu produzieren und hier die Öffentlich Rechtlichen Sender Milliarden versenken dürfen und dabei solch unausgegorener Quatsch herauskommt. Ärgerlich!
Und diese Beiden haben trotzdem etwas gemeinsam: Sie verstehen die digitalen Kanäle nicht. ARD siehe oben und HBO siehe hier.